Das 'theater/querschnitt'

hat sich 2007 im Rahmen eines Mehrgenerationenprojektes im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Münster gegründet, wo auch die ersten Aufführungen stattfanden. Mittlerweile arbeiten wir mit dem Bürgerhaus im Stadtteil Kinderhaus sowie mit dem 'Kleinen Bühnenboden' zusammen.

 

2008  Die Machtprobe  (von Walter Brunhuber)

 

2008  Leonce und Lena  (von Georg Büchner)

 

2010  Paradise Island  (von Walter Brunhuber)

 

2012  Treibeis  (von Walter Brunhuber / nach Motiven von Anton Tschechow)

 

2012  Zugespitzt  (Szenen von Barbara. Hegels, Gilla Pitz und Walter Brunhuber) 

 

2014  Tollberg (von Walter Brunhuber)

 

2015 Eine Philosophie des Schweigens

(von Walter Brunhuber, teilweise nach Motiven Arkadij Awertschenko)

 

2016 Der Traummann

(ein Querschnitt unserer besten Einakter und Sketche)

 

2017 Haus Eden (von Walter Brunhuber)

 

 

 

Wir setzen bewusst auf die Phantasie der Zuschauer, weshalb wir mit reduzierten Bühnenbildern arbeiten und nur die nötigsten Requisiten verwenden. Die kleine und die große Welt auf der Bühne soll im Kopf des Zuschauers entstehen. Durch Sprache. Durch das Spiel der Darsteller. Das macht schließlich den Zauber des Theaters aus. Gleichzeitig versuchen wir in einigen Produktionen immer wieder die Illusion zu durchbrechen. Das 'Spiel' als 'Spiel' zu gestalten, um so dem (Glücks)spiel des Lebens mit den Mitteln der Bühne ein wenig näher zu kommen.